Science-Texts

Aktuelle Seite: Home > Muster in der Natur > Stoppeln: Das Muster des Monats, 11/2016

Stoppeln: Das Muster des Monats, 11/2016

Muster des Monats (c) Stephan Matthiesen

Was sind das für Stoppeln?

So sehen sie von der Seite aus:

Palmstumpf (c) Stephan Matthiesen

Die Stoppeln an der Oberfläche sind die Enden eines dicken Bündels von dünnen "Würstchen". Mit etwas Abstand beginnt man zu sehen, um was es sich handelt:

Palmstumpf (c) Stephan Matthiesen

Palmstumpf (c) Stephan Matthiesen

alt=

Die Bilder zeigen also einen Stumpf in einem Park in Valetta (Malta). Es ist aber kein Baumstumpf (da würde man ja Jahresringe sehen und nicht solche Stoppeln), sondern der Stumpf einer Palme. Einen ähnlichen Palmstumpf hatten wir schon vor genau zwei Jahren im Muster des Monats 11/2014 betrachtet. Damals aber im Botanischen Garten von Edinburgh:

 Palmstumpf (c) Stephan Matthiesen

Damals hatten wir auch schon erklärt, warum Palmen diese wurmartigen Wurzeln bzw. Noppen in der Schnittfläche haben. Kurz wiederholt: Die Leitbündel, also die Röhren, mit denen die Pflanzen Wasser nach oben zu den Blättern und Nährstoffe abwärts von den Blättern transportiert, haben bei Palmen einen anderen Aufbau als bei Bäumen. Bäume haben so genannte offene kollaterale Leitbündel. Das Phloem (Siebteil) für den Wassertransport bildet den Bast (einen Teil der Rinde), während das Xylem (Holzteil) für den Nährstofftransport das eigentliche Holz im Stamminneren bildet. Der ganze Stamm ist also konzentrisch aufgebaut, man sieht Baumringe.

Bei Palmen sind die Leitbündel dagegen geschlossen kollateral. Bei ihnen sind Phloem und Xylem dünne Stränge, die von einer Leitbündelscheide umgeben sind, ähnlich wie Stromkabel im Haushalt. Im Stamm laufen eine große Zahl dieser Leitbündel unverzweigt von den Wurzeln zu den Blättern, und genaue diese Leitbündel sind es, die in den obigen Bildern als wurmartige Objekte zu sehen sind.

Bei dem Stumpf im Botanischen Garten sieht man in der oberen Schnittfläche, wie die härteren, dunklen Leitbündel in ein helleres Grundgewebe, das Parenchym, eingebettet sind. Bei den Palmstümpfen im Park dagegen ist das weichere Parenchym bereits verrottet, sodass nur die Leitbündel selbst als "Kabelstränge" übrig geblieben sind.

Kommentare   

0 # Susan Matthiesen 2016-11-13 22:49
I would have guessed that it was "plaque bacteria" Totally shocked to learn that it wasn't bacteria at all!!!
Really enjoyed the challenge of identifying the image.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über Ihre Gedanken, Perspektiven, Ergänzungen und Kritikpunkte. Kommentare werden erst nach Überprüfung freigeschaltet; unangemessene Kommentare werden ohne Rücksprache gelöscht oder gekürzt. Bitte verwenden Sie einen respektvollen und sachlich argumentierenden Umgangston.
Mit dem Senden Ihres Kommentars stimmen Sie einer Veröffentlichung zu. Ihre E-mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.


Sicherheitscode
Aktualisieren