Science-Texts

Aktuelle Seite: Home > Muster in der Natur > Das Muster des Monats, 03/2012

Das Muster des Monats, 03/2012

Muster- und Strukturenratebild, März 2012

Muster des Monats 03/2012; (c) Stephan Matthiesen 2011

(Zur Erklärung bitte weiterlesen)

Regelmäßige Leserinnen und Leser des Muster des Monats werden sich schon denken, dass auch dieses Bild wieder auf Island entstanden ist. Es zeigt zunächst wieder einmal, wie schwierig es ist, ohne Kontext und Größenmaßstab überhaupt etwas zu erkennen. Daher hier ein paar größerere Ausschnitte:

Skaftafellsjökull; (c) Stephan Matthiesen 2011

Skaftafellsjökull; (c) Stephan Matthiesen 2011

Skaftafellsjökull; (c) Stephan Matthiesen 2011

Gezeigt ist eine Gletscherzunge, nämlich der Skaftafellsjökull in Südisland. Die Nahaufnahme des ersten Bildes zeigt seine von Staub und Geröll bedeckte Oberfläche, die von einem Netz von Längs- und Querspalten durchzogen ist. Auch auf dem folgenden Satellitenbild von Google Earth sind diese Spaltenstrukturen erkennbar – die obigen Fotos wurden von dem rot markierten Punkt auf dem Hang in der linken oberen Ecke dieses Bildes aufgenommen, mit Blick nach rechts (Westen bzw. Nordwesten); der blaue Punkt wird später erklärt:

Skaftafellsjökull; (c) Google Earth

Die Spalten entstehen durch die Dehnung des Gletschereises nahe der Gletscherfront. Querspalten (d. h. Spalten quer zur Fließrichtung) sind häufig, da der vordere Teil des Gletschers durch das Abschmelzen schneller fließt als der hintere Teil. Die Längsspalten, die auf dem Satellitenbild vor allem im oberen Bildbereich gut erkannbar sind, entstehen, wenn der Gletscher aus dem relativ engen Tal die Ebene erreicht und sich dadurch seitlich ausbreitet.

Im linken und unteren Bereich des Satellitenbildes erkennt man den Gletscherendsee, der durch das Schmelzwasser des Gletschers gebildet wird. Hier ein Foto von oben:

Skaftafellsjökull; (c) Stephan Matthiesen 2011

... und von unten (von dem blau markierten Punkt auf dem obigen Satellitenbild nach Norden aufgenommen):

Skaftafellsjökull; (c) Stephan Matthiesen 2011

Die Gletscherfront liegt im rechten Bereich hinter dem See und ist wegen des schwarzen Staubs kaum als Eis erkennbar, doch die typische Spaltenstruktur ist sichtbar. Im See liegen ein paar Toteisblöcke, und im Vordergrund stehe ich selbst – als Beweis, dass ich wirklich dort war

Der Skaftafellsjökull ist ein Auslassgletscher des Vatnajökull ("Wassergletscher"), der drittgrößten Eiskappe der Welt (nach Antarktika und Grönland). Der bis zu 1000 m mächtige Vatnajökull liegt eingebettet zwischen Gebirgen, durch deren Täler eine Vielzahl von Auslassgletschern fließt. Im dritten Bild oben ist der Ausfluss des Skaftafelljökull zwischen den Bergen deutlich sichtbar, der Vatnajökull selbst liegt jedoch hinter den Bergen im Bildhintergrund. Eindrucksvoll erkennbar sind die Gletscherzunge des Skaftafelljökull sowie die enorme Kappe des Vatnajökull jedoch auf Satellitenaufnahmen (der rote Punkt ist wiederum mein Standort bei Aufnahme der Fotos):

Skaftafellsjökull; (c) Google Earth

Vatnajökull; (c) Google Earth

Island; (c) Google Earth

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über Ihre Gedanken, Perspektiven, Ergänzungen und Kritikpunkte. Kommentare werden erst nach Überprüfung freigeschaltet; unangemessene Kommentare werden ohne Rücksprache gelöscht oder gekürzt. Bitte verwenden Sie einen respektvollen und sachlich argumentierenden Umgangston.
Mit dem Senden Ihres Kommentars stimmen Sie einer Veröffentlichung zu. Ihre E-mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.


Sicherheitscode
Aktualisieren